Was wir machen

TheoPrax ist eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, in Naturwissenschaft und Technik wie auch in Sozial- und Geisteswissenschaft Motivation zum Lernen zu steigern.

Unser Zielweg:
Theorie + Praxis = TheoPrax

In methodischen aufeinander abgestimmten Schritten (Didaktik- Mischung) wird Lehren und Lernen vom Frontalunterricht bis hin zur Projektarbeit mit Ernstcharakter (Angebots-Auftrags-Verhältnis mit Wirtschafts- bzw. Hochschul- Partner) durchgeführt.

Kernpunkt dabei ist das verstärkte selbstgesteuerte Handeln beim Lernen und die aktive, eigenmotivierte Wissensbeschaffung der Lernenden. Die Lehrenden sind Lernbetreuer und üben dabei das Loslassen vom frontalen "Alleinunterhalter".

Zwischenschritte hin zur Projektarbeit sind "Lehre im Dialog" (Podiumsdiskussion mit Ernstcharakter) und projektorientierte Gruppenübungen. 
Dieses Lernen und Lehren geschieht in den unterschiedlichsten Didaktikschritten und vor allem in der Projektarbeit in engster Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern in der Wirtschaft, in Kommunen oder mit Forschungsinstituten.

TheoPrax® bedeutet somit die didaktische Vernetzung von Theorie und Praxis im Schulunterricht, genauso wie im Hochschulstudium ab dem 1. Semester.

(Klick aufs Bild für Vergrößerung)

Seit 1996 entwickeln und praktizieren wir die TheoPrax-Methodik. Durch diese Methodik konnten wir bisher (Stand Anfang 2014) in über 900 erfolgreichen, lehr- und studienplanintegrierten Projektarbeiten im Angebot-Auftrags-Verhältnis an Schulen und Hochschulen die Wirtschaft mit der Ausbildung verzahnen. Durch die Bearbeitung dieser wirtschaftlichen/ industriellen Fragestellungen (Schubladenthemen von großen wie kleinen Unternehmen, keine Tagesthemen) können Schüler und Studenten, sowie Lehrer und Professoren erlerntes Wissen praktisch anwenden und haben Teil an der gesellschaftlichen Gestaltung und stärken ihre Problemlösungsfähigeiten.

Schematischer Ablauf eines TheoPrax-Projektes:

(Klick aufs Bild für Vergrößerung)