Von der Idee zur Innovation – Leitfaden zur Projektarbeit von Schülerlaboren und Schulen mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung

Zwei Jahre lang haben 380 Schülerinnen und Schüler in 74 Projektteams aus dem MINT-Bereich echte Aufträge aus Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen des Projekts Lab2Venture bearbeitet. Grundlage der Bearbeitung war dabei die TheoPrax-Methodik. Sie haben geforscht, analysiert, befragt, erprobt, verworfen und schließlich praxistaugliche Produkte entwickelt: Von biologischen Reinigern, elektronischen Steuerungen für Gewächshäuser, einer bedarfsgerechten Beleuchtung für Fußgängerwege über 3D-Druck-Produkte bis hin zu Kampagnen zu Lebensmittelsicherheit und -nutzung sowie der Extraktion von Duftstoffen zum Herstellen von Kosmetikprodukten. Begleitet haben sie dabei Mitarbeiter und z.T. Lehramtsstudenten an Schülerlaboren sowie die Lehrkräfte ihrer Schulen. Dafür erhielten sie Fortbildungen und Qualifizierungen unter anderem in Kreativitätsmethoden und Projektmanagement von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und von TheoPrax am Fraunhofer ICT.

Mit einer Abschlussveranstaltung im Fraunhofer ICT in Pfinztal endete vergangene Woche Lab2Venture. Angeschlossen an diese Veranstaltung war die Vergabe des TheoPrax-Preises 2016 der TheoPrax Stiftung, der in diesem Jahr an besonders herausragende Lab2Venture-Schülerprojektgruppen ging. Die Sieger aus Berlin, Gatersleben und Karlsruhe präsentierten dem begeisterten Publikum ihre Forschungsergebnisse. „Unser Projekt ist geglückt, wir haben gute Einblicke in die Arbeitswelt erhalten und jeder hat seine Stärken gefunden – in Planung, Handwerk oder Management – und soziale Kompetenzen entwickelt“, resümierte Leopold vom Arndt-Gymnasium in Berlin. Dass realistische Projektaufträge die Jugendlichen auch für die Ausbildungs- und Arbeitswelt schulen, zeigt die Aussage einer Schülerin: „Wir haben in Lab2Venture die realistische Planung von Arbeit kennengelernt und Einblicke in mögliche Berufsfelder erhalten.“ Eine Lehrerin des Markgrafen-Gymnasiums Karlsruhe sagte: „Lab2Venture regt nicht nur dazu an, eigene Lösungswege zu finden, sondern auch dazu, diese weiterzudenken und zu fragen, was das eigene Ergebnis bewirken kann.“

Von dem im Modellvorhaben Lab2Venture erworbenen Erfahrungen und Wissen sollen auch andere Schulen profitieren: Die Publikation „Von der Idee zur Innovation – Wegweiser zur Projektarbeit in Schülerlaboren und Schulen mit Partnern aus der Wirtschaft“ ist inkl. einer umfangreichen Materialsammlung ab sofort zum Download erhältlich: www.lab2venture.de/wegweiser

Lab2Venture – Unternehmergeist fördern ist ein gemeinsames Vorhaben von TheoPrax, Fraunhofer ICT, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und LernortLabor – Bundesverband der Schülerlabore e.V., gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). www.lab2venture.de

 

Lab2Venture fördert Unternehmergeist in Schülerlaboren – gemeinsame Projekte von Schülerlaboren, Schulen und Wirtschaft

Pfinztal/Berlin, 01.12.2014. Rund 700.000 Jugendliche forschen jährlich in über 300 Schülerlaboren. Dabei entstehen viele innovative Ideen – dieses Potenzial möchte das Projekt Lab2Venture für Wirtschaft und Wissenschaft nutzbar machen. Wie können aber Schule, Forschung und Unternehmen so zusammenarbeiten, dass diese Ideen tatsächlich umgesetzt werden? Welches Know-how brauchen Pädagogen der Schülerlabore für die Umsetzung von Projekten mit der Wirtschaft? Wie können Lehrkräfte unternehmerisches Denken und Handeln (Entrepreneurship Education) fördern? Können Jugendliche mit ihren Ideen perspektivisch eine eigene Existenz gründen? Diesen Aspekten geht Lab2Venture in den nächsten zwei Jahren in Praxisprojekten von Schülerlaboren nach. Das Projekt begleitet Schülerlabore, Lehrkräfte sowie Jugendliche mit Fortbildungen und Coachings und stellt anschließend das Praxiswissen in einem Wegweiser für unternehmerisches Denken und Handeln zur Verfügung. Eine Jury hat nun die 12 Schülerlabore ausgewählt, die in den nächsten zwei Jahren im Projekt mitarbeiten werden:

1. Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land (Bayern)
2. MINT Campus Dachau (Bayern)
3. Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch e. V. (Baden-Württemberg)
4. OJW-Karlsruhe (Baden-Württemberg)
5. Schülerlabor des Botanischen Gartens der Philipps Universität Marburg (Hessen)
6. teutolab-biotechnologie, Bielefeld (NRW)
7. coolMint, Paderborn (NRW)
8. Grünes Labor Gatersleben (Sachsen-Anhalt)
9. DLR_School_Lab TU Dresden (Sachsen)
10. solaris, Chemnitz (Sachsen)
11. Schülerforschungszentrum Berlin (Berlin)
12. NatLab (Berlin)

Lab2Venture – Unternehmergeist fördern ist ein gemeinsames Vorhaben von TheoPrax, Fraunhofer ICT, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und LernortLabor – Bundesverband der Schülerlabore, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).
www.lab2venture.de

Download des aktuellen Lab2Venture-Flyers

Download des Lab2Venture-Infoblatt Schulen

Download des Lab2Venture-Infoblatt Industrie

Lab2Venture-Auftaktveranstaltung

Am 6. Dezember fand im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin im Rahmen des BMWi-Lehrerforums die Auftaktveranstaltung zu Lab2Venture statt. 21 Vertreter aus den 12 ausgewählten Schülerlaboren nahmen an dem Workshop teil und erarbeiteten gemeinsam mit den Kooperationspartnern von LernortLabor Bundesverband der Schülerlabore, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und TheoPrax erste Schritte zur Umsetzung.

Mehr Informationen zum Projekt unter www.lab2venture.de 


Termine der Qualifizierungsworkshops:

  • 12.+13.03.2015 Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land
  • 23.+24.04.2015 MINT-Campus Dachau
  • 11.+12.05.2015 Fraunhofer ICT, Pfinztal
  • 27.+28.05.2015 Grünes Labor Gatersleben
  • 01.+02.06.2015 coolMINT + teutolab biotechnologie, Paderborn oder Bielefeld
  • 24.+25.06.2015 Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Berlin (NatLab Berlin und SFZ Berlin)
  • 02.+03.07.2015 DLR School_Lab_TU Dresden, School Lab Dresden

Kontakt
TheoPrax-Zentrum, Fraunhofer ICT
Projektleiterin: Martina Parrisius
Tel.: 0721/4640-325
Fax: 0721/4640-800-325
E-Mail: martina.parrisius@ict.fraunhofer.de